TN_HP_Umfrage_Homeschooling1

Private Umfrage der Schülervertretung zur Homeschooling-Situation 

 

Am 01.04.2020 erstellte die Schülervertretung des Heinrich-Hertz-Gymnasiums eine private Umfrage zur aktuellen Situation des Homeschoolings, um mögliche Kritik bzw. Brennpunkte zu erkennen, zu beseitigen bzw. zu verbessern. Probleme sollten ausfindig gemacht und eine Lösung bereitgestellt werden.

Im Folgenden können Sie nun das Anschreiben an Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule lesen, welches wir aufgrund der Umfrage und mit großer Hilfe unseres Vertrauenslehrers Herrn Istel formulieren konnten.

Wichtig ist, dass diese Umfrage im privaten Rahmen erfolgte!

 

Liebe Lehrerinnen und Lehrer des HHGs,

bisher liegen fünf Wochen Heimunterricht hinter uns! Für alle Beteiligten handelt es sich dabei um eine völlig neue Erfahrung, welche sich aus einer kurzfristig entstandenen und sehr ernsten Lage heraus entwickelte. Leider ist noch ungewiss, wie lange diese Situation noch andauert.

Die Schülervertretung des HHG hat – als Ansprechpartner für die gesamte Schülerschaft – eine Umfrage unter den Schülern gestartet, um herauszufinden, wie der Unterricht zuhause wahrgenommen wird. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um Ihnen die Ergebnisse zu präsentieren.

Insgesamt stellte sich heraus, dass 47,2% der 153 Umfrage-Teilnehmer den Heimunterricht als gut bis sehr gut bewerten. Das ist in Anbetracht der Umstände ein Wert, der große Anerkennung verdient! Lediglich 6% bewerten den Heimunterricht negativ.

Unter dieser Abfrage des ersten Eindrucks hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich frei zu äußern. Auffällig dabei ist, dass viele Schüler vermissen, worauf die Gesellschaft im Moment in Gänze verzichten muss: direkte Kontakte von Angesicht zu Angesicht. Dies betrifft vor allem die Erarbeitung und das Verstehen neuer Themen, wobei die „Erklärkunst“ (Zitat aus der Umfrage) der Lehrenden nicht zu ersetzen ist.

Damit einher geht die Bitte danach, zu den gewöhnlichen Unterrichtszeiten per E-Mail oder ähnlich erreichbar zu sein. So könnten Fragen zu Aufgaben oder Inhalten ausführlicher geklärt werden. Das dieser Wunsch bereits von Ihnen innerhalb der Möglichkeiten erfüllt wird, zeigt sich in der schnellen Kontaktaufnahme zwischen Schülern und Lehrern: mehr als 60% der Schüler erhalten Antworten von Ihnen innerhalb von 24 Stunden –  ein Viertel der Anfragen kann sogar innerhalb von zwei Stunden beantwortet werden. An dieser Stelle ist zu beachten, dass einige Anfragen erst zu später Stunde abgesendet werden und daher auch keine Antwort am selben Abend erwartet wird.

Ein weiterer Wunsch geht danach, den Unterrichtsstoff per Videokonferenzen zu festigen bzw. zu erklären, wobei uns natürlich bewusst ist, dass dies nur im Rahmen Ihrer Möglichkeiten geschehen kann. Hierbei kann es auch nützlich sein, sich im Kollegium gegenseitig bei der Umsetzung zu unterstützen.

Während ein Großteil der Schüler das Gefühl hat, trotz der ungewohnten Lage einen gut geregelten Tagesablauf zu haben, ergeben sich für einige Schüler dennoch negative Konsequenzen: Motivationsprobleme, fehlende Struktur durch den Schulbesuch oder eine ungeeignete Lernumgebung wurden in der freien Beantwortung angegeben. Probleme, auf die Sie kaum Einfluss ausüben können und denen jeder selbst begegnen muss. Daraus resultiert, dass zwar dreiviertel der Umfrageteilnehmer angeben, die Aufgaben zu erledigen, aber nur die Hälfte sicher ist, die Aufgaben im vollen Umfang bewältigt zu haben. An dieser Stelle wünschen sich Ihre Schülerinnen und Schüler laut Umfrage genau definierte Aufgabenstellungen und Aufgabenlösungen mit – wenn möglich – weiterführenden Erläuterungen z.B. zu den Lösungswegen. Ebenfalls verbindet sich damit ein Wunsch, den viele Lehrer sicherlich teilen: ein hohes Maß Verbindlichkeit hinsichtlich der Lösungen und Abgabetermine.

Die Mehrheit der Schüler findet den Umfang der Aufgaben angemessen. Ein Drittel kommt bei der Erledigung von Aufgaben und der Erarbeitung von Stoff innerhalb der vorgegebenen Fristen an seine Grenzen. Jeder zehnte Schüler schafft es nicht, alle Aufgaben in jedem Fach in der vorgegebenen Zeit zu erledigen.

Schlussendlich sagen wir es mit den Worten eines Umfrageteilnehmers: „Ich weiß auch nicht, würde gerne wieder in die Schule!“ Für einige Schüler ist das schon bald wieder möglich, trotzdem bitten wir um einen weiteren guten Fortlauf des Heimunterrichts. Bis dahin hoffen wird, dass die gute Umsetzung des Heimunterrichts weiter fortgesetzt werden kann.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Liebsten viel Gesundheit!

 

Viele Grüße

Tom & Anna (Schülersprecher HHG)