IMG_20190930_0001

Wir fahren im roundabout…

Hi guys, hier sind die Schüler der 1001. Wir kommen gerade frisch aus Bournemouth-England, wo wir mit unseren Parallelklassen 1002 und 1004 waren.

Unsere Lehrer Frau Staudte, Frau Helbig, Frau Seume und Herr Becker waren auch mit am Start. Trotz des straffen Programms, in der Woche vom 21.09.-28.09.2019, war die Fahrt eine der schönsten, die wir jemals hatten. Am 21.9., also am Samstag, sind wir um etwa 16:30 Uhr mit unserem Doppelstockbus gestartet. Die Stimmung im Bus war super. Mit Liedern aus den 70ern bis hin zu den neuesten haben wir unsere Zeit vertrieben.  Für ungefähr 12 Stunden sind wir durch die Niederlande, Belgien und schlussendlich Frankreich gefahren. Um etwa 5:00 Uhr sind wir auf die Fähre in Calais gefahren und bis nach Dover in England geschippert.

Zurück im Bus sind alle sofort eingeschlafen bis wir 11:00 Uhr in Bournemouth mit typisch englischem Wetter begrüßt wurden. Die Gastfamilien holten uns alle ab, auch die Lehrer. Am nächsten Tag hatten wir alle Freizeit in Bournemouth und konnten uns das schöne Städtchen anschauen, bis wir dann später zu unseren Klassen an der `Cavendish School of English´ gebracht wurden, an welcher wir knappe 6 Stunden Unterricht hatten.

Am Dienstag ging es das erste Mal richtig auf Tour ins Windsor Castle, an dem wir rechtzeitig ankamen, um den Wachdienst Wechsel mitzuerleben. Hier haben übrigens auch Harry und Meghan geheiratet. Von da aus ging es dann weiter zur Winchester Hall, die wunderschöne bunte Fenster hat. Doch das war nicht das einzige Bezaubernde in der Halle, denn man konnte sich dort auch als König, Ritter, Bettler oder Prinzessin verkleiden und für ein schönes Bild posieren. Tja und das haben wir Schüler aus der 1001 dann auch gemacht. Nach dem Verkleiden hatten wir ein bisschen Zeit, um uns die von der Geschichte geprägten Stadt anzusehen. Später wurden wir wieder von unserem Bus bei unseren Stationen ausgeladen und fanden in unsere Gastfamilien zurück.

Am nächsten Tag war das große Highlight für alle: LONDON! Sehr früh sind wir alle aufgestanden und machten uns auf den Weg, denn wir hatten ein straffes Programm. Zuerst haben wir mit unserem Guide einen Stadtrundgang gemacht, bei dem wir den Buckingham Palace, die Westminster Abbey, den Trafalgar Square, den Piccadilly Circus und noch viele andere Sehenswürdigkeiten gesehen haben. Am Anschluss hatten wir Freizeit. Viele haben sich noch einmal die Stadt angeschaut und sind für fast 2 Stunden durch London gelaufen, während andere auf der berühmten Shoppingmeile Oxford Street ihre Zeit verbracht haben. Um 18:00 Uhr sammelten wir uns alle wieder und traten den Heimweg an. Erschöpft aber glücklich fielen alle Schüler abends in ihre Betten.

Am Donnerstag ging es für uns als erstes nach Salisbury, wo eine der schönsten, größten und ältesten Kathedralen steht. Mit genau 365 Fenstern erinnerte das riesige Gebäude mit seiner Architektur an die Harry Potter Filme. Gedreht wurde dort jedoch nicht. Nachdem wir uns noch ein bisschen die Stadt angesehen hatten, fuhren wir nach Stonehenge. Stonehenge kennt fast jeder Mensch, aber die riesigen Steine mal in Wirklichkeit zu sehen, ist doch etwas Beeindruckendes. Vor allem wenn man bedenkt, dass niemand den genauen Grund kennt, warum diese 4-50 Tonnen schweren Steine dorthin geschleppt wurden. Ein paar schöne Fotos später mussten wir uns wieder auf den Weg zu den Gastfamilien machen, doch das war nicht das einzige Erlebnis an diesem Tag. Denn später am Abend versammelten sich alle Schüler an der ‘Cavendish School of English’, um den Tag mit Karaoke ausklingen zu lassen. Manchmal stand eine ganze Klasse auf der Bühne, manchmal auch nur zwei Personen. Egal wie, es war ein lustiger Abend. Doch nicht nur am Donnerstag gab es Gesang, denn der vordere Teil des Busses ließ immer wieder von sich hören, als wir in einen Kreisverkehr gefahren sind.

Mit ,,Wir fahren im roundabout (Kreisverkehr)” meldeten sich die vorderen Schülern immer mal wieder auf der Fahrt.  An unserem letzten Tag war für uns noch einmal Schule angesagt. Die Stunden wurden lustig mit Gruppenarbeiten, Spielen, aber auch Grammatik und Höraufgaben gestaltet, also ordentlich abwechslungsreich. Nach der Schule hatten wir Freizeit, damit wir uns von Bournemouth verabschieden konnten und um noch das ein oder andere Souvenir zu kaufen.

Dann ging es ab nach Hause. Bis nach Dover, Frankreich, Belgien, Niederlande und bis zum Heimatland zurück haben wir ungefähr 17 Stunden gebraucht. Erschöpft und müde fuhren wir Schüler nach Hause und haben erst einmal den Samstag durchgeschlafen. Als Abschluss möchten wir noch ein riesen Dank an die Lehrer aussprechen, die diese Reise möglich gemacht haben und sich immer wieder mit unserem Reiseunternehmen ausgetauscht haben, um die Planung auf die Wünsche der Schüler anzupassen. 😉

 Ann-Helén Schmidt , 1001

 

Es folgen die Impressionen unserer Englandfahrt: